Tipp – Bleib sauber!

„Saubere“ Berge – das wünschen wir uns doch alle. Wenn man draußen unterwegs ist, dann trifft man immer wieder auf allerlei Unrat. Dabei gehört es doch zur Selbstverständlichkeit, so wenig Spuren wie möglich zu hinterlassen, egal ob man jetzt am Berg oder in der Stadt unterwegs ist. Der hinterlassene Abfall ist ein ästhetisches und ökologisches Problem, der darüber hinaus auch Kosten verursacht, denn: den Müll vom Berg ins Tal zu bringen ist mit einem zeitlichen Aufwand verbunden, dessen Kosten andere tragen. Das gilt übrigens auch für den organischen Abfall: Am Berg herrschen keine idealen Bedingungen für dessen Kompostierung vor! Orangenschalen, Eierschalen und Taschentücher usw. werden nicht gefressen und es dauert lange, bis dieser Abfall zersetzt wird. Ein Dorn in Auge sind neben all dem anderen Müll die Zigarettenstummel, die eigentlich im Sondermüll landen sollten. Nach dem Rauchen sind Tabakreste und Filterkörper mit giftigen Substanzen sowie Teer, Nikotin und mehr belastet: in einem einzigen Zigarettenstummel finden sich lt. einer Untersuchung des Naturschutzbundes über 4.000 schädliche Stoffe, der 40 – 60 Liter sauberes Grundwasser verunreinigt.

Verrottungszeiten

 

Tipps für Bergfreunde – wenn die „Notdurft“ plagt

Quelle: Saubere Berge 1/2017 (Österreichischer Alpenverein)

Den ganzen Artikel findest du hier: Saubere Berge


Martin Niederkofler
Martin Niederkofler

Veröffentlicht am 8. Juni 2017